Allgemein

Wie kontaktiere ich ein Musiklabel ?

Wie kontaktiere ich ein Musiklabel ?

Über dieses Thema wurde schon viel geschrieben. Beim lesen in verschiedenen Blogs habe ich hierzu einen interessanten Artikel auf dancefever5000.wordpress.com gefunden. Dort kann der Beitrag in englisch gelesen werden – DO’s & DON’T’s of Contacting Record Labels, Press, Blogs, Agents & Promoters. Ich fand die Tipps interessant und aus eigener Erfahrung kann ich das ein oder andere bestätigen. So habe ich mich entschlossen den Autor zu fragen, ob ich seinen Artikel ins Deutsche übersetzen darf. Thanks :)

Kontakt mit den Menschen in der Musikszene zu halten, ist für ein erfolgreiches Künstler-Dasein wichtig. Der Autor des englischen Originalartikels (leider unbekannt, da er anonym schreibt) arbeitet für ein Musiklabel, eine Booking Agentur, mehrere Produktions-, Promotion-Teams und Musik-Publisher. Er wird mehrmals täglich von Künstlern nach Hilfe gefragt. 95% dieser Anfragen ignoriert er einfach. Er findet  nicht die Zeit alle Anfragen zu beantworten. „I simply don’t have time…because I have a life and shit like that.“ Das versteht man, immerhin hätte man sicherlich selbst in vielen Fällen nicht die Zeit, jeden Tag 10 Mails zu beantworten um fremden Menschen zu helfen. Selbst wenn man es gerne tun würde.

Was machen die anderen 5% richtig ?

Um eine Antwort auf deine Anfrage zu erhalten, mußt du die Person die du ansprichst, auf dich neugierig machen. Zu schreiben „Check das. Das ist der BESTE TRACK den du jemals gehört hast!“ als Kommentar auf einem vor 3 Tagen aktualisierten MySpace-Profil zu hinterlassen, hilft da recht wenig. Ja, so etwas sinnloses sieht man sehr oft…

Eine Regel sollte man bei der Kontaktaufnahme generell beachten: mache es der anderen Person so leicht wie möglich, dir zu helfen. Lasse Sie nicht online dein Album, deinen Track oder andere Informationen zu dir suchen. Sicherlich hat dein gegenüber keine Lust darauf. Nutze einfach die folgenden Tipps bzw. Regeln (je nachdem wie ernst es dir ist) um Labels oder Verantwortliche zu erreichen. Du wirst mit einer höheren Erfolgsrate auf deine Anfragen belohnt.


SO GEHT’S:

  • Der Betreff sollte wichtig aussehen. Sei kreativ und lass dir etwas cleveres einfallen.
  • Sag Hallo, Bitte und Danke in jeder Mail. Höflichkeit ist angebracht.
  • Sobald du den Namen eines Ansprechpartners hast, nutze den Namen zur persönliche Anrede in der Mail.
  • Achte darauf, dass du den Namen deines Ansprechpartners richtig schreibst.
  • Stell dich vor und erzähle von deiner Musik, bevor du  nach Gefälligkeiten wie Pressearbeit oder anderem fragst. Zuerst eine Art Beziehung aufzubauen, hat sich als gute Strategie bewährt.
  • Achte auf dein Timing. Wenn du deine Mail Sonntag Nacht sendest, geht sie in dem ganzen Wochenend-Spam unter. Montag morgen ist sie nur eine von vielen Mails, die der Priorisierung des Posteingangs zum Opfer fallen.  Dienstag bis Donnerstag sind die besten Tage für eine Kontaktaufnahme per Mail.
  • In deine Mail gehören Links zu deinen Alben, zu Profilen in sozialen Netzwerken und zu jeglicher Musik die online von dir verfügbar ist. Du kannst diese Links auch in einem Dokument sammeln, eventuell vorhandene Presseberichte und eine Biografie dazu, ein paar Fotos..ZACK..fertig ist deine Pressemappe :)
  • Schreibe deinen Künstlernamen immer gleich. Achte auch gegenüber Presse und Promoter auf die genaue Einhaltung deines Namens
  • Wenn dich jemand darum bittet ihm deine Musik zuzusenden, sage nicht:“Du findest meine Musik auf Soundcloud, Bandspace, etc..“ Sende ihm einfach direkte Links zu deiner Musik zu. Es muss ihm extrem leicht fallen!
  • Sei in deiner Nachricht kreativ. Viele Mails kommen täglich bei solchen Menschen an und es sind sicher auch richtig gute Tracks dabei. Du musst dich definitiv von der Menge abheben. Nutze ein buntes Vokabular um deine Musik zu beschreiben und verzichte auf Superlative und Marketing-Sprache.

 

SO NICHT:

  • Kontaktiere deine Zielperson nicht über Facebook, Twitter oder andere Profile. Dies kommt nur in Frage, wenn du absolut keine andere Kontaktmöglichkeit gefunden hast. Die Erfolgschancen sind gering. Bei Facebook geht deine Nachricht in der Masse unter. Twitter-Accounts werden oft von unterschiedlichen Personen gepflegt. Meist nicht von der Person, an die du ran willst :)
  • Gehe nicht davon aus, dass jemand weiss wer du bist oder bereits deine Musik gehört hat.
  • Sende NIE, deine Musikdateien an jemanden, wenn sie nicht (digital) mit deinem Namen versehen sind! NIE! Benenne die Dateien korrekt und nutze auch die Tag-Informationen.
  • Glaube nicht, dass man sich in der Musikindustrie unprofessionell verhalten kann.  Prüfe deine Mail auf Rechtschreibfehler und lass auch gerne eine(n) Freund(in) drüberschauen. 
  • Kontaktiere keine irrelevanten Organisationen. Wenn du Techno produzierst, solltest du kein Indie/Hardcore Label anschreiben. Das ist Zeitverschwendung für dich und das Label. Recherchiere.
  • Gehe nicht davon aus, dass deine Kontaktperson männlich ist.
  • Sende  nicht 30 deiner Songs zum durchforsten. Sende nur deine 3 besten Songs.
  • Sag keine Sachen wie: „Ich weiss ihr werdet das lieben“, wenn du nicht mal den Namen deines Ansprechpartners kennst.
  • Rede nie schlecht über das Label, den Blog, die Zeitschrift, etc…wenn Sie nicht reagieren oder dir weiterhelfen. Vielleicht war einfach nur dein Timing schlecht und es funktioniert in der Zukunft. Sei immer zuvorkommend und nett, auch wenn dich der Kontakt nicht weiterbringt.

 

Du hast ebenfalls Tipps um Labels, Promoter und Presse zu kontaktieren ?
Gerne kannst du diese in den Kommentaren posten.

 

admin

Montag, 17. März 2014, 21:38 139509230509Mon, 17 Mar 2014 21:38:25 +0000

No Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *